QR-Code: https://land-der-ideen.de/neuigkeiten-videos-termine/neuigkeiten/das-bauhaus-als-kickstarter-interview-mit-christian-benimana-jurymitglied-von-beyond-bauhaus

Neuigkeiten

"NRW - Wirtschaft im Wandel" 2020: Das sind die Gewinner

"NRW - Wirtschaft im Wandel" 2020: Das sind die Gewinner

Insgesamt zwölf Sieger hat die Jury unter Schirmherr und NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinktwart ausgewählt. weiterlesen

Der FOCUS-Innovationspreis belohnt gerade jetzt Mut und Pioniergeist

Der FOCUS-Innovationspreis belohnt gerade jetzt Mut und Pioniergeist

Im Rahmen unserer Initiative #beyondcrisis – Zeit für neue Lösungen freuen wir uns auf die Partnerschaft mit Hubert Burda Media. weiterlesen

Wettbewerbsstart: Deutscher Mobilitätspreis 2020

Wettbewerbsstart: Deutscher Mobilitätspreis 2020

Der Deutsche Mobilittspreis startet: Jetzt bis 7. Juli bewerben! weiterlesen

Pandemie am Arbeitsplatz: Was sich in Bürogebäuden jetzt verändern muss und wie Gebäudetechnik dabei helfen kann

Pandemie am Arbeitsplatz: Was sich in Bürogebäuden jetzt verändern muss und wie Gebäudetechnik dabei helfen kann

Das Coronavirus verbreitet sich laut heutigen Erkenntnissen über Tröpfchen, die von Menschen beim Husten, Niesen etc. ausgeschieden werden und sich dann in der Raumluft ausbreiten können. Am geringsten ist das Infektionsrisiko im Freien. Wie müssen sich unsere Bürogebäude verändern, um am Arbeitsplatz das Infektionsrisiko gering zu halten? weiterlesen

Wettbewerb "NRW - Wirtschaft im Wandel" gestartet

Wettbewerb "NRW - Wirtschaft im Wandel" gestartet

Fristverlängerung: Der Wettbewerb NRW-Wirtschaft im Wandel sucht bis zum 24. Mai innovative Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. weiterlesen

Ideen auf Reisen: "Ausgezeichnete Orte 2019“ in fünf Städten zu Gast

Ideen auf Reisen: "Ausgezeichnete Orte 2019“ in fünf Städten zu Gast

Nichts fürs stille Kämmerlein: Die "Ausgezeichneten Orte 2019" zeigen ihre spannenden Innovationen in den Zukunftsfilialen der Deutschen Bank. Den Perspektivwechsel, für den die Ausstellung wirbt, können Besucher auch ganz konkret erleben - an einem großen Kaleidoskop. weiterlesen

Mitschüler Roboter - Wie sieht die Zukunft des Lernens aus?

Mitschüler Roboter - Wie sieht die Zukunft des Lernens aus?

Über das Thema Digitale Bildung diskutierten wir in Hannover. Ein Beispiel, wie digitale Anwendungen den Unterricht auflockern und erweitern können, ist die MathCityMap. Bürgermeister Thomas Hermann eröffnete die Mathe-Trails in unmittelbarer Nähe zur Staatsoper und zum Welfenschloss. weiterlesen

„Die Welt der Manufakturen ist beinahe unendlich"

„Die Welt der Manufakturen ist beinahe unendlich"

Manufakturen: Sinnbild für Qualität, Langlebigkeit und nicht selten große Ästhestik. Im Interview sprechen wir mit einem Experten der deutschen Manufakturenlandschaft, Olaf Salié, über die Zukunft der Manufakturen in Zeiten der Globalisierung. weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis: Ideenwettbewerb gestartet!

Deutscher Mobilitätspreis: Ideenwettbewerb gestartet!

Beim Ideenwettbewerb des Deutschen Mobilitätspreises sind ab heute Ihre Ideen gefragt! weiterlesen

beyond bauhaus: Rückblick in Bildern

beyond bauhaus: Rückblick in Bildern

Das zweiwöchige Festival zum Gestaltungswettbewerb beyond bauhaus ist beendet. Zeit für einen Rückblick. weiterlesen

Knobelnd durch die Hauptstadt – per Mathe-App

Knobelnd durch die Hauptstadt – per Mathe-App

Formeln lösen, Vektoren bestimmen, Einmaleins pauken – ums Mathelernen kommt keiner herum. Wie können es Lehrer schaffen, ihre Schüler fürs Rechnen zu begeistern? weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Rollstuhlfahren per Kopfbewegung, Arztbesuch im Linienbus oder ganzheitliche Mobilität im Quartier der Zukunft: Die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreis 2019 stehen fest und stellen sich nun vor. weiterlesen

"Das Bauhaus als Kickstarter": Interview mit Christian Benimana, Jurymitglied von beyond bauhaus

Christian Benimana, Teil der beyond bauhaus-Jury, ist seit 2010 Mitglied der MASS Design Group. Die MASS Design Group ist eine gemeinnützige Organisation, die Architektur und soziale Verantwortung in Einklang bringen möchte. Heute ist er Direktor und Geschäftsführer der Gruppe, Direktor des African Design Centre in Kigali und Generalsekretär des East Africa Institute of Architects.

Christian Benimana sprach mit uns über die Bauhaus-Idee und was diese auch heute noch Studenten bieten kann sowie über seine Hoffnung, dass die Wahl der besten Projekte inspirierend für globale Lösungen sein kann.

1. Was verbinden Sie mit dem Bauhaus?
Das Bauhaus lässt sich leicht mit seinen Bauten und mit seinen Beiträgen zum Kanon der Kunst in Verbindung bringen, von denen viele heute noch als Symbole der Bewegung gelten. Der einzigartige Ansatz des Bauhauses als Institution der experimentellen Bildung ist sein wertvollster Beitrag – und meiner Meinung nach eine Inspiration für die Schaffung solcher Bewegungen. Ich assoziiere das Bauhaus mit einem ganzheitlichen, informierenden Ansatz für kreative Leistungen, der die Welt und den äußerlichen Kontext berücksichtigt. Das Bauhaus ist ein Kickstarter für eine Bewegung, die vom Design verlangt, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, um positive gesellschaftliche Auswirkungen zu maximieren.

2. Inwieweit ist das Bauhaus in Ihrem Land bekannt und welche Bedeutung hat es dort?
Das Bauhaus spielt überall, wo gebaut wird, eine zentrale Rolle, scheint aber auf den ersten Blick den Studenten und Praktikern der Architektur in Ostafrika wenig zu bieten. Allerdings stellt das Bauhaus für das African Design Centre ein bedeutendes und relevantes Modell dar, das die Grenzen der traditionellen Architekturausbildung erweitert. Während die Herausforderungen für die ADC-Stipendiaten ganz andere sind als die der Studenten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts am Bauhaus, ermutigt die Design- und Bildungsmethodik des Bauhauses einen Bruch mit dem Status quo. Die Methodik ermutigt zudem dazu, Probleme zu untersuchen und neu anzugehen, indem sie mit Hilfe von Designinnovationen und erfahrungsbasierte Lernansätzen auf eine humanistischere Zukunft hinarbeitet.

3. Welche Auswirkungen haben Ihrer Meinung nach Bauhaus-Ideen noch auf unseren Alltag und wie können wir davon in Zukunft profitieren?
Der explorative, multidisziplinäre, ganzheitliche Ansatz des Bauhauses ist auch heute noch sehr wertvoll. Ich hoffe, dass Absolventen des African Design Centre Fellowship und andere, die eine Ausbildung in kreativen Bereichen absolvieren, diesen Ansatz beherzigen und in ihrer Arbeit anwenden. Jetzt, da die Welt mit anspruchsvolleren globalen Problemen konfrontiert ist, die sich aus unseren bisherigen Handlungen ergeben haben und korrigiert werden müssen, wird dieses Denken relevant sein, um ganzheitliche Designlösungen für diese komplexen Probleme und Zusammenhänge zu finden.

4. Was erwarten Sie von dem Wettbewerb jenseits des Bauhauses - Prototyping the future?
Ich hoffe, dass Projekte dabei sind, die auf die für sie vorgeschlagenen spezifischen Kontexte reagieren und gleichzeitig Lösungen für globale Probleme anbieten.