QR-Code: https://land-der-ideen.de/neuigkeiten-videos-termine/neuigkeiten/das-bauhaus-als-kickstarter-interview-mit-christian-benimana-jurymitglied-von-beyond-bauhaus

Neuigkeiten

Bundesverkehrsminister Scheuer ehrt Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises

Bundesverkehrsminister Scheuer ehrt Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Gewinner des Deutschen Mobilitätspreises 2018 bei der Preisverleihung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin geehrt. weiterlesen

Gute Ideen beziehen Quartier in Berlin

Gute Ideen beziehen Quartier in Berlin

Roboter bestaunen, Wasser filtern, Therapiebälle betasten - das ist jetzt in der Filiale "Quartier Zukunft" der Deutschen Bank in Berlin-Mitte möglich. In einer interaktiven Ausstellung präsentieren sich 13 der diesjährigen Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2018. weiterlesen

Essen verbindet: Stadt Land Food-Festival in der Markthalle Neun

Essen verbindet: Stadt Land Food-Festival in der Markthalle Neun

"Gutes Essen für alle" - unter diesem Motto fand Anfang Oktober bereits zum dritten Mal das Stadt Land Food-Festival in der Markthalle Neun in Berlin statt. Ein ganzes Wochenende lang drehte sich alles um Fragen rund um die Ernährung und damit um eine neue und faire Esskultur für Konsumenten, Produzenten und die Umwelt. weiterlesen

Auf Deutschlandreise zu guten Ideen

Auf Deutschlandreise zu guten Ideen

Die Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen werden nicht nur bei der feierlichen Preisverleihung in Berlin gewürdigt, sondern auch immer in den Staatskanzleien ihrer Bundesländer. Im Spätsommer begann unsere Deutschlandreise zu den guten Ideen. weiterlesen

"NRW - Wirtschaft im Wandel": Das sind die Preisträger 2018

"NRW - Wirtschaft im Wandel": Das sind die Preisträger 2018

Anfang September erhielten die zehn diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs "NRW - Wirtschaft im Wandel" von Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart ihre Auszeichnung. Ob internationaler Großkonzern oder familiengeführter Handwerksbetrieb - sie alle stehen für den Transformationsprozess einer ganzen Region. weiterlesen

Ideenwettbewerb zum Nahverkehr der Zukunft gestartet

Ideenwettbewerb zum Nahverkehr der Zukunft gestartet

Bis zum 30. September sind sind in der diesjährigen Open-Innovation-Phase des Deutschen Mobilitätspreises die Visionen aller Bürgerinnen und Bürger für einen digitalen Nahverkehr gesucht. Machen Sie jetzt mit! weiterlesen

Die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises 2018 stehen fest

Die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises 2018 stehen fest

Es ist soweit: Die zehn Preisträger der Best-Practice Phase des Deutschen Mobilitätspreises 2018 zum Thema Nachhaltigkeit stehen fest. Die innovativen Projekte aus ganz Deutschland zeigen Lösungen auf, wie Verkehr und Logistik dank der Digitalisierung nachhaltiger werden. Wer gewonnen hat, erfahren Sie hier. weiterlesen

Networking am Spreeufer: 100 Ausgezeichnete Orte 2018 geehrt

Networking am Spreeufer: 100 Ausgezeichnete Orte 2018 geehrt

Am 4. Juni wurde das Kulturzentrum Radialsystem V zum Hotspot deutscher Innovationskraft: Gemeinsam mit unserem Partner Deutsche Bank haben wir 100 Ausgezeichnete Orte geehrt und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Preisträger des Jahrgangs 2018 – die innovativsten Projekte aus 1500 Einreichungen - haben sich dem gesellschaftlichen Zusammenhalt verschrieben und treffen damit den Nerv der Zeit. weiterlesen

Neu erschienen: Drei Publikationen aus dem Land der Ideen

Neu erschienen: Drei Publikationen aus dem Land der Ideen

Gleich drei neue Publikationen aus dem Land der Ideen sind vor Kurzem erschienen und geben einen Einblick in den aktuellen Wettbewerbsjahrgang "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" und in die vergangene Wettbewerbsrunde des "Deutschen Mobilitätspreises". Außerdem nehmen sie den Leser mit auf einen kulinarischen Trip von den kaukasischen Bergen nach Berlin. weiterlesen

„Nur wer die Ideen kennt, kennt auch das Land“: Ausgezeichnete Orte-Jurymitglied Reinhard Karger im Interview

„Nur wer die Ideen kennt, kennt auch das Land“: Ausgezeichnete Orte-Jurymitglied Reinhard Karger im Interview

Reinhard Karger, Jurymitglied des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte" und Unternehmenssprecher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) hat mit uns über seine Eindrücke von der Jurysitzung gesprochen und uns erklärt, dass auch Künstliche Intelligenz getreu dem Wettbewerbsmotto Welten verbinden kann. weiterlesen

„Das Herzstück der Republik“: Zwischen Zeche und Zukunft

„Das Herzstück der Republik“: Zwischen Zeche und Zukunft

Wie lassen sich Unternehmenstraditionen in das 21. Jahrhundert überführen? Welche Chancen ergeben sich für Betriebe aus der Digitalisierung? Unter der Schirmherrschaft des NRW-Wirtschaftsministers Andreas Pinkwart haben wir gemeinsam mit der Rheinischen Post, der Deutschen Bank, PricewaterhouseCoopers und Kienbaum in den vergangenen Wochen die innovativsten Unternehmen Nordrhein-Westfalens gesucht. weiterlesen

"Crowdfunding ist Gold wert": Interview mit Shai Hoffmann

"Crowdfunding ist Gold wert": Interview mit Shai Hoffmann

Am 4. Juni ist es endlich so weit: Die diesjährigen „Ausgezeichneten Orte“ werden bekanntgegeben. Gemeinsam mit der Deutschen Bank ehren wir 100 innovative Projekte, die neben der feierlichen Preisverleihung an diesem Tag Impulse zu verschiedenen Themen erhalten werden. Unter anderem auch zum Thema „Crowdfunding“ von Social Entrepreneur und Projektberater Shai Hoffmann. weiterlesen

"Das Bauhaus als Kickstarter": Interview mit Christian Benimana, Jurymitglied von beyond bauhaus

Christian Benimana, Teil der beyond bauhaus-Jury, ist seit 2010 Mitglied der MASS Design Group. Die MASS Design Group ist eine gemeinnützige Organisation, die Architektur und soziale Verantwortung in Einklang bringen möchte. Heute ist er Direktor und Geschäftsführer der Gruppe, Direktor des African Design Centre in Kigali und Generalsekretär des East Africa Institute of Architects.

Christian Benimana sprach mit uns über die Bauhaus-Idee und was diese auch heute noch Studenten bieten kann sowie über seine Hoffnung, dass die Wahl der besten Projekte inspirierend für globale Lösungen sein kann.

1. Was verbinden Sie mit dem Bauhaus?
Das Bauhaus lässt sich leicht mit seinen Bauten und mit seinen Beiträgen zum Kanon der Kunst in Verbindung bringen, von denen viele heute noch als Symbole der Bewegung gelten. Der einzigartige Ansatz des Bauhauses als Institution der experimentellen Bildung ist sein wertvollster Beitrag – und meiner Meinung nach eine Inspiration für die Schaffung solcher Bewegungen. Ich assoziiere das Bauhaus mit einem ganzheitlichen, informierenden Ansatz für kreative Leistungen, der die Welt und den äußerlichen Kontext berücksichtigt. Das Bauhaus ist ein Kickstarter für eine Bewegung, die vom Design verlangt, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, um positive gesellschaftliche Auswirkungen zu maximieren.

2. Inwieweit ist das Bauhaus in Ihrem Land bekannt und welche Bedeutung hat es dort?
Das Bauhaus spielt überall, wo gebaut wird, eine zentrale Rolle, scheint aber auf den ersten Blick den Studenten und Praktikern der Architektur in Ostafrika wenig zu bieten. Allerdings stellt das Bauhaus für das African Design Centre ein bedeutendes und relevantes Modell dar, das die Grenzen der traditionellen Architekturausbildung erweitert. Während die Herausforderungen für die ADC-Stipendiaten ganz andere sind als die der Studenten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts am Bauhaus, ermutigt die Design- und Bildungsmethodik des Bauhauses einen Bruch mit dem Status quo. Die Methodik ermutigt zudem dazu, Probleme zu untersuchen und neu anzugehen, indem sie mit Hilfe von Designinnovationen und erfahrungsbasierte Lernansätzen auf eine humanistischere Zukunft hinarbeitet.

3. Welche Auswirkungen haben Ihrer Meinung nach Bauhaus-Ideen noch auf unseren Alltag und wie können wir davon in Zukunft profitieren?
Der explorative, multidisziplinäre, ganzheitliche Ansatz des Bauhauses ist auch heute noch sehr wertvoll. Ich hoffe, dass Absolventen des African Design Centre Fellowship und andere, die eine Ausbildung in kreativen Bereichen absolvieren, diesen Ansatz beherzigen und in ihrer Arbeit anwenden. Jetzt, da die Welt mit anspruchsvolleren globalen Problemen konfrontiert ist, die sich aus unseren bisherigen Handlungen ergeben haben und korrigiert werden müssen, wird dieses Denken relevant sein, um ganzheitliche Designlösungen für diese komplexen Probleme und Zusammenhänge zu finden.

4. Was erwarten Sie von dem Wettbewerb jenseits des Bauhauses - Prototyping the future?
Ich hoffe, dass Projekte dabei sind, die auf die für sie vorgeschlagenen spezifischen Kontexte reagieren und gleichzeitig Lösungen für globale Probleme anbieten.