arrow to leftarrow to rightburger menuClosefacebookCheckinstagramLoginLoginPlay VideoPrintSearchtwitter
QR-Code: https://land-der-ideen.de/neuigkeiten-videos-termine/neuigkeiten/interview-aufrufende-beyond-bauhaus-wettbewerb

Neuigkeiten

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Rollstuhlfahren per Kopfbewegung, Arztbesuch im Linienbus oder ganzheitliche Mobilität im Quartier der Zukunft: Die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreis 2019 stehen fest und stellen sich nun vor. weiterlesen

Ideenfest unter Linden: Minister ehrt Ausgezeichnete Orte 2019

Ideenfest unter Linden: Minister ehrt Ausgezeichnete Orte 2019

Die zehn frisch ernannten Preisträger des größten bundesdeutschen Innovationswettbewerbs erlebten einen besonderen Tag im Herzen Berlins: Ihnen zu Ehren feierten mehr als 100 Gäste mit, namhafte Persönlichkeiten gaben sich auf der Bühne die Klinke in die Hand - und ein Bundesminister wurde in seiner Mut machenden Laudatio kurz persönlich. weiterlesen

Der Deutsche Mobilitätspreis geht in die vierte Runde

Der Deutsche Mobilitätspreis geht in die vierte Runde

Nach drei erfolgreichen Wettbewerbsrunden suchen "Deutschland - Land der Ideen" gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in diesem Jahr innovative Mobilitätslösungen, die Lebensqualität fördern und einen Beitrag zu ausgeglichenen Lebensverhältnissen in Deutschland leisten. weiterlesen

"Die Menge an vielversprechenden Ideen ist grandios": Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Oliver Jahn

"Die Menge an vielversprechenden Ideen ist grandios": Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Oliver Jahn

Die 20 Gewinner des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future" wurden von einer internationalen Jury ermittelt. Oliver Jahn ist einer von ihnen. Mit ihm sprachen wir über die Bedeutung des bauhaus-Gedankens für die Gegenwart und Zukunft, den inernationalen Wettbewerb und die Preisträger. weiterlesen

„Eine Vielfalt der Zukünfte“:  Fast 1.500 Bewerbungen im beyond bauhaus-Wettbewerb

„Eine Vielfalt der Zukünfte“: Fast 1.500 Bewerbungen im beyond bauhaus-Wettbewerb

Fast 1.500 Bewerbungen im Wettbewerb „beyond bauhaus – protoytping the future“ machen deutlich: Im Jubiläumsjahr des Bauhauses hat der internationale Wettbewerb einen Nerv getroffen. Im Interview berichten Ute Weiland, Geschäftsführerin von Deutschland – Land der Ideen, und Dr. Sven Sappelt, Gründer des CLB Berlin und Projektpartner des Wettbewerbs, von ihren Eindrücken nach einer ersten Sichtung der zahlreichen Einreichungen. weiterlesen

„Das Bauhaus beeinflusst unser Leben - heute und morgen“: Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Eyal Gever

„Das Bauhaus beeinflusst unser Leben - heute und morgen“: Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Eyal Gever

Eyal Gever, Mitglied der internationalen Jury des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future", erzählt im Interview, welche Bedeutung das Bauhaus in Israel hat und inwiefern die Bauhaus-Ideen unser Leben noch heute beeinflussen. weiterlesen

"Das Bauhaus als Kickstarter": Interview mit Christian Benimana, Jurymitglied von beyond bauhaus

"Das Bauhaus als Kickstarter": Interview mit Christian Benimana, Jurymitglied von beyond bauhaus

Christian Benimana sprach mit uns über die Bauhaus-Idee und was diese auch heute noch Studenten bieten kann sowie über seine Hoffnung, dass die Wahl der besten Projekte inspirierend für globale Lösungen sein kann. weiterlesen

„Jeder hat Recht auf gutes Design“: Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Lisa Lang

„Jeder hat Recht auf gutes Design“: Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Lisa Lang

Lisa Lang, Mitglied der internationalen Jury des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future", hat uns erzählt, warum das Bauhaus sie geprägt hat und welche Aufgaben Design in unserer Gesellschaft erfüllt. weiterlesen

"Realismus und Größenwahn vereinen": Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Wolfram Putz

"Realismus und Größenwahn vereinen": Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Wolfram Putz

Die internationale Jury des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future" besteht aus Experten unterschiedlichster Gestaltungsdisziplinen. Wolfram Putz ist einer von ihnen und hat uns erzählt, was er mit dem Bauhaus verbindet und welche Erwartungen er in die Beiträge zum Wettbewerb "beyond bauhaus - prototyping the future" setzt. weiterlesen

Internationaler Wettbewerb gestartet: Visionäre Gestalter der Zukunft gesucht

Internationaler Wettbewerb gestartet: Visionäre Gestalter der Zukunft gesucht

Zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum prämieren wir Kreative aus aller Welt und laden sie ein, ihre Vision für eine bessere Welt zu präsentieren. weiterlesen

Ausgezeichnete Orte 2019 – Jury hat nun die Wahl

Ausgezeichnete Orte 2019 – Jury hat nun die Wahl

Das neue Wettbewerbsjahr ist fulminant gestartet: Zum Schwerpunkt Bildung und Arbeit der Zukunft haben uns zahlreiche gute Bewerbungen erreicht. weiterlesen

Bundesverkehrsminister Scheuer ehrt Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises

Bundesverkehrsminister Scheuer ehrt Preisträger des Deutschen Mobilitätspreises

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Gewinner des Deutschen Mobilitätspreises 2018 bei der Preisverleihung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin geehrt. weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

„Eine Vielfalt der Zukünfte“: Fast 1.500 Bewerbungen im beyond bauhaus-Wettbewerb

Sechs Wochen lang waren Gestalter/innen und Kreative aus aller Welt aufgerufen, ihre Visionen für eine bessere Welt im Wettbewerb „beyond bauhaus – protoytping the future“ einzureichen. Fast 1.500 Bewerbungen aus 50 verschiedenen Ländern machen deutlich: Im Jubiläumsjahr des Bauhauses hat der internationale Wettbewerb einen Nerv getroffen.

„Ich bin überwältigt von den vielen Einreichungen, die wir erhalten haben, denn es ist das erste Mal, dass wir international ausgeschrieben haben“, erzählt Ute Weiland, Geschäftsführerin von Deutschland – Land der Ideen. Sie hat die Idee zu diesem Wettbewerb maßgeblich vorangetrieben und ist begeistert, dass ihre Erwartungen von der Teilnehmerzahl sogar übertroffen worden sind.

Das große Interesse in Israel und China freut Ute Weiland besonders und es gibt bereits intensive Gespräche, die Preisträger im Herbst mit einer Wanderausstellung auch in diesen beiden Ländern zu präsentieren.

Für Dr. Sven Sappelt, Gründer des CLB Berlin und Projektpartner des Wettbewerbs, ist die hohe Bewerberzahl im Wettbewerb ein klares Signal: „Das Bauhaus-Jubiläum ist in Deutschland sehr präsent, aber, wie sich zeigt, auch international. Uns war es extrem wichtig, das Jubiläum zu öffnen und auch denjenigen, die in anderen Weltregionen gestalterisch tätig sind und das Bauhaus kennen, mit dem Wettbewerb eine Bühne zu bieten.“

Gesucht wurden im Wettbewerb „beyond bauhaus – prototyping the future“ gestalterische Ideen und Konzepte, die sich einem relevanten gesellschaftlichen Thema widmen. Ute Weiland und Sven Sappelt haben bereits eine erste Sichtung der eingereichten Projekte vorgenommen und dabei deutliche Thementrends im Bewerberfeld festgestellt.

Die Einreichungen aus Deutschland sind wiederum stark von Ingenieurskunst und Materialentwicklung geprägt. Überrascht ist Ute Weiland, dass sich wenig Projekte aus dem Mode- und Textilbereich unter den Bewerbungen befinden. Und nur wenige Projekte beschäftigen sich mit Robotern, die den Menschen künftig mehr und mehr Arbeit abnehmen könnten.

„Man merkt ganz deutlich, dass es eine Vielfalt von Zukünften gibt – so wie man auch von multiplen Modernen spricht“, sagt Sven Sappelt und erklärt, dass die Themen je nach Weltregion auch ganz unterschiedlich sein können - sei es in Brasilien, China oder Europa.

„Denn“, so betont Sven Sappelt, „gerade ökologische Fragestellungen benötigen neben der gestalterischen Vision auch einen wissenschaftlichen Forschungsansatz und lassen sich nicht nur aus dem Bauch heraus entscheiden.“ Dabei geht es bei vielen eingereichten Projekten auch darum, das vergangene Wissen, alte Bauweisen und wiederentdeckte Materialien neu zu interpretieren und einzusetzen: „Es ist wichtig, auch aus den Fehlern der Moderne zu lernen und - wenn uns die Moderne in eine Sackgasse geführt hat - diese zu überwinden.“

Nun ist die internationale Jury aufgefordert, ihr Votum für die 20 besten Projekte abzugeben. „Im Juni werden wir dann die Preisträger bekannt geben, damit sie noch ausreichend Zeit haben, sich für die Ausstellung im Aufbauhaus in Berlin im August vorzubereiten“, sagt Ute Weiland schmunzelnd. Sie freut sich auf zwei spannende Wochen, vom 16. August bis 1. September, in denen es vor allem auch darum geht, mit den Preisträgern aus aller Welt ins Gespräch zu kommen und ihre Visionen „live“ in der Ausstellung erleben zu können. Sven Sappelt fügt hinzu: „Es wird eine Ausstellung, vor allem aber auch ein Festival – ein Festival, das zeitgenössische Fragen der Gestaltung thematisiert, das sehr interaktiv funktioniert und das viele Möglichkeiten des Austausches, der Kooperationen und der Zusammenarbeit bieten wird.“