QR-Code: https://land-der-ideen.de/neuigkeiten-videos-termine/neuigkeiten/interview-mit-reinhard-karger

Neuigkeiten

"NRW - Wirtschaft im Wandel" 2020: Das sind die Gewinner

"NRW - Wirtschaft im Wandel" 2020: Das sind die Gewinner

Insgesamt zwölf Sieger hat die Jury unter Schirmherr und NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinktwart ausgewählt. weiterlesen

Der FOCUS-Innovationspreis belohnt gerade jetzt Mut und Pioniergeist

Der FOCUS-Innovationspreis belohnt gerade jetzt Mut und Pioniergeist

Im Rahmen unserer Initiative #beyondcrisis – Zeit für neue Lösungen freuen wir uns auf die Partnerschaft mit Hubert Burda Media. weiterlesen

Wettbewerbsstart: Deutscher Mobilitätspreis 2020

Wettbewerbsstart: Deutscher Mobilitätspreis 2020

Der Deutsche Mobilittspreis startet: Jetzt bis 7. Juli bewerben! weiterlesen

Pandemie am Arbeitsplatz: Was sich in Bürogebäuden jetzt verändern muss und wie Gebäudetechnik dabei helfen kann

Pandemie am Arbeitsplatz: Was sich in Bürogebäuden jetzt verändern muss und wie Gebäudetechnik dabei helfen kann

Das Coronavirus verbreitet sich laut heutigen Erkenntnissen über Tröpfchen, die von Menschen beim Husten, Niesen etc. ausgeschieden werden und sich dann in der Raumluft ausbreiten können. Am geringsten ist das Infektionsrisiko im Freien. Wie müssen sich unsere Bürogebäude verändern, um am Arbeitsplatz das Infektionsrisiko gering zu halten? weiterlesen

Wettbewerb "NRW - Wirtschaft im Wandel" gestartet

Wettbewerb "NRW - Wirtschaft im Wandel" gestartet

Fristverlängerung: Der Wettbewerb NRW-Wirtschaft im Wandel sucht bis zum 24. Mai innovative Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. weiterlesen

Ideen auf Reisen: "Ausgezeichnete Orte 2019“ in fünf Städten zu Gast

Ideen auf Reisen: "Ausgezeichnete Orte 2019“ in fünf Städten zu Gast

Nichts fürs stille Kämmerlein: Die "Ausgezeichneten Orte 2019" zeigen ihre spannenden Innovationen in den Zukunftsfilialen der Deutschen Bank. Den Perspektivwechsel, für den die Ausstellung wirbt, können Besucher auch ganz konkret erleben - an einem großen Kaleidoskop. weiterlesen

Mitschüler Roboter - Wie sieht die Zukunft des Lernens aus?

Mitschüler Roboter - Wie sieht die Zukunft des Lernens aus?

Über das Thema Digitale Bildung diskutierten wir in Hannover. Ein Beispiel, wie digitale Anwendungen den Unterricht auflockern und erweitern können, ist die MathCityMap. Bürgermeister Thomas Hermann eröffnete die Mathe-Trails in unmittelbarer Nähe zur Staatsoper und zum Welfenschloss. weiterlesen

„Die Welt der Manufakturen ist beinahe unendlich"

„Die Welt der Manufakturen ist beinahe unendlich"

Manufakturen: Sinnbild für Qualität, Langlebigkeit und nicht selten große Ästhestik. Im Interview sprechen wir mit einem Experten der deutschen Manufakturenlandschaft, Olaf Salié, über die Zukunft der Manufakturen in Zeiten der Globalisierung. weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis: Ideenwettbewerb gestartet!

Deutscher Mobilitätspreis: Ideenwettbewerb gestartet!

Beim Ideenwettbewerb des Deutschen Mobilitätspreises sind ab heute Ihre Ideen gefragt! weiterlesen

beyond bauhaus: Rückblick in Bildern

beyond bauhaus: Rückblick in Bildern

Das zweiwöchige Festival zum Gestaltungswettbewerb beyond bauhaus ist beendet. Zeit für einen Rückblick. weiterlesen

Knobelnd durch die Hauptstadt – per Mathe-App

Knobelnd durch die Hauptstadt – per Mathe-App

Formeln lösen, Vektoren bestimmen, Einmaleins pauken – ums Mathelernen kommt keiner herum. Wie können es Lehrer schaffen, ihre Schüler fürs Rechnen zu begeistern? weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Rollstuhlfahren per Kopfbewegung, Arztbesuch im Linienbus oder ganzheitliche Mobilität im Quartier der Zukunft: Die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreis 2019 stehen fest und stellen sich nun vor. weiterlesen

Gruppenbild Ausgezeichnete Orte-Expertenjury 2018. Foto: Deutschland - Land der Ideen / Bernd Brundert

„Nur wer die Ideen kennt, kennt auch das Land“: Ausgezeichnete Orte-Jurymitglied Reinhard Karger im Interview

Am 4. Juni 2018 wurden die 100 „Ausgezeichneten Orte“ 2018 unter dem Jahresmotto "Welten verbinden - Zusammenhalt stärken" bekannt gegeben und mit einer feierlichen Preisverleihung in Berlin geehrt. Aus fast 1.500 Bewerbungen hatte die unabhängige Expertenjury in der Jurysitzung zuvor die schwierige Aufgabe, die 100 Preisträger auszuwählen. "Welten verbinden - Zusammenhalt stärken" - so lautet das Wettbewerbsmotto, das in diesem Jahr den Rahmen für die Wahl der Projekte darstellte. Reinhard Karger, Jurymitglied und Unternehmenssprecher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) hat mit uns über seine Eindrücke von der Jurysitzung gesprochen und uns erklärt, dass auch Künstliche Intelligenz Welten verbinden kann:

Dieses Jahr geht es im "Ausgezeichnete Orte"-Wettbewerb um das Thema „Welten verbinden - Zusammenhalt stärken“. Können Künstliche Intelligenz-Anwendungen Zusammenhalt stärken oder stellen sie gar eine Gefahr für gesellschaftlichen Zusammenhalt dar?

Künstliche Intelligenz meint die Digitalisierung menschlicher Wissensfähigkeiten. Es geht also um den Menschen und darum, ihn zu ergänzen, Werkzeuge zu schaffen, die den Menschen dabei unterstützen, seine Ziele zu erreichen. Aber wie das schon immer mit Werkzeugen war, können auch diese missbraucht werden. Objekterkennung in Bildern kann ein Fluch sein - in den Händen von Diktaturen - und ist ein Segen, wenn der Arzt durch Künstliche Intelligenz CT- oder MRT-Aufnahmen effizienter analysieren kann und so eine bessere Diagnose stellt. Und wenn es darum geht, Welten zu verbinden: Denken Sie an maschinelle Übersetzung, die mittlerweile in Alltagssituationen bei gesprochenen Dialogen Verständigung herstellt, Missverständnisse vermeiden hilft und Sprachlosigkeit überwindet.

Reinhard Karger Foto: Christian Krinninger

Welche neuen Ideen oder Impulse nehmen Sie von der Jurysitzung mit?
Immer mehr Ideen sind technisch ausgereift und zielen auf die Unterstützung in ganz alltäglichen Situationen oder befähigen zu besseren Entscheidungen, ob das der Landwirt ist oder der Stadtplaner, der Jurist oder der Privathaushalt, der seinen Solarstrom besser nutzen möchte. Innovative Lösungen für die Erschließung von Wohnräumen oder neuartige Formate des Austauschs von Unternehmen untereinander. Ob man bei der Pflege von Demenzerkrankten unterstützt oder aber die kreative Förderung von Kindern im Bereich der digitalen Bildung. Und es geht eben auch viel um Situationen, an die man vielleicht nicht sofort denkt: Ein Entwicklungshilfeprojekt in Afrika eröffnet Chancen und verbindet somit ebenso Welten.

Seit 13 Jahren gibt es nun schon die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“. Warum, denken Sie, braucht Deutschland eine Initiative wie diese?

Deutschland ist das Land der Ideen - und wird vom Ausland auch so gesehen. Manchmal allerdings - eigentlich oft - wird dieser tatsächliche Ideenreichtum vom Tagesgeschäft und der Tagesgeschäftigkeit überlagert. Die öffentliche Atmosphäre wird dominiert von Nervosität, vielwortiger Atemlosigkeit und volatilen Bedenken. Das fördert das Mäkeln und Motzen und nicht das Tun und das Machen. Es gibt eine Fülle guter Ideen in Deutschland und Initiativen, die regional ausstrahlen könnten, aber nur lokal bekannt sind. Land der Ideen macht diese Ideen sichtbar, knüpft neue Maschen in den Beziehungsnetzen, verbindet die Aktiven - und stärkt dadurch Zusammenhalt. Die Auszeichnung ist ein Ausdruck von Wertschätzung und motiviert, sich weiterzuentwickeln, sich einzubringen und ist so ein Ansporn, die gute Idee auch umzusetzen. Oft wird in letzter Zeit von Resilienz gesprochen. Eine Gesellschaft, die ihre guten Ideen kennt, ist widerstandsfähiger, kreativer, das Wir ist stärker - nur wer die Ideen kennt, kennt auch das Land.