arrow to leftarrow to rightburger menuClosefacebookCheckinstagramLoginLoginPlay VideoPrintSearchtwitter
QR-Code: https://land-der-ideen.de/neuigkeiten-videos-termine/neuigkeiten/zwischen-zeche-und-zukunft

Neuigkeiten

„Die Welt der Manufakturen ist beinahe unendlich"

„Die Welt der Manufakturen ist beinahe unendlich"

Manufakturen: Sinnbild für Qualität, Langlebigkeit und nicht selten große Ästhestik. Im Interview sprechen wir mit einem Experten der deutschen Manufakturenlandschaft, Olaf Salié, über die Zukunft der Manufakturen in Zeiten der Globalisierung. weiterlesen

beyond bauhaus: Rückblick in Bildern

beyond bauhaus: Rückblick in Bildern

Das zweiwöchige Festival zum Gestaltungswettbewerb beyond bauhaus ist beendet. Zeit für einen Rückblick. weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis: Ideenwettbewerb gestartet!

Deutscher Mobilitätspreis: Ideenwettbewerb gestartet!

Beim Ideenwettbewerb des Deutschen Mobilitätspreises sind ab heute Ihre Ideen gefragt! weiterlesen

Ideen auf Reisen: "Ausgezeichnete Orte 2019“ in fünf Städten zu Gast

Ideen auf Reisen: "Ausgezeichnete Orte 2019“ in fünf Städten zu Gast

Nichts fürs stille Kämmerlein: Die "Ausgezeichneten Orte 2019" zeigen ihre spannenden Innovationen in den Zukunftsfilialen der Deutschen Bank. Den Perspektivwechsel, für den die Ausstellung wirbt, können Besucher auch ganz konkret erleben - an einem großen Kaleidoskop. weiterlesen

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Deutscher Mobilitätspreis 2019: Diese Ideen machen Deutschland mobiler

Rollstuhlfahren per Kopfbewegung, Arztbesuch im Linienbus oder ganzheitliche Mobilität im Quartier der Zukunft: Die Preisträger des Deutschen Mobilitätspreis 2019 stehen fest und stellen sich nun vor. weiterlesen

"Designansätze, die das Denken der Zeit widerspiegeln“: Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Prof. Dr. Zong Mingming

"Designansätze, die das Denken der Zeit widerspiegeln“: Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Prof. Dr. Zong Mingming

Im August ehrten wir die Preisträger des Wettbewerbs „beyond bauhaus – prototyping the future“. Die Preisträger wurden von einer internationalen Jury ermittelt. Prof. Dr. Zong Mingming ist eines der Jurymitglieder. weiterlesen

Ideenfest unter Linden: Minister ehrt Ausgezeichnete Orte 2019

Ideenfest unter Linden: Minister ehrt Ausgezeichnete Orte 2019

Die zehn frisch ernannten Preisträger des größten bundesdeutschen Innovationswettbewerbs erlebten einen besonderen Tag im Herzen Berlins: Ihnen zu Ehren feierten mehr als 100 Gäste mit, namhafte Persönlichkeiten gaben sich auf der Bühne die Klinke in die Hand - und ein Bundesminister wurde in seiner Mut machenden Laudatio kurz persönlich. weiterlesen

"Die Gewinnerprojekte gehen über die Grenzen des Bauhauses hinaus": Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Juliana Braga de Mattos

"Die Gewinnerprojekte gehen über die Grenzen des Bauhauses hinaus": Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Juliana Braga de Mattos

Die internationen Preisträger des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future" wurden von einer Jury ermittelt. Zu der Jury gehört Juliana Braga de Mattos. Mit ihr sprachen wir über die Bedeutung des Bauhauses und den Wettbwerb. weiterlesen

Der Deutsche Mobilitätspreis geht in die vierte Runde

Der Deutsche Mobilitätspreis geht in die vierte Runde

Nach drei erfolgreichen Wettbewerbsrunden suchen "Deutschland - Land der Ideen" gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in diesem Jahr innovative Mobilitätslösungen, die Lebensqualität fördern und einen Beitrag zu ausgeglichenen Lebensverhältnissen in Deutschland leisten. weiterlesen

"Die Menge an vielversprechenden Ideen ist grandios": Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Oliver Jahn

"Die Menge an vielversprechenden Ideen ist grandios": Interview mit beyond bauhaus Jurymitglied Oliver Jahn

Die 20 Gewinner des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future" wurden von einer internationalen Jury ermittelt. Oliver Jahn ist einer von ihnen. Mit ihm sprachen wir über die Bedeutung des bauhaus-Gedankens für die Gegenwart und Zukunft, den inernationalen Wettbewerb und die Preisträger. weiterlesen

„Eine Vielfalt der Zukünfte“:  Fast 1.500 Bewerbungen im beyond bauhaus-Wettbewerb

„Eine Vielfalt der Zukünfte“: Fast 1.500 Bewerbungen im beyond bauhaus-Wettbewerb

Fast 1.500 Bewerbungen im Wettbewerb „beyond bauhaus – protoytping the future“ machen deutlich: Im Jubiläumsjahr des Bauhauses hat der internationale Wettbewerb einen Nerv getroffen. Im Interview berichten Ute Weiland, Geschäftsführerin von Deutschland – Land der Ideen, und Dr. Sven Sappelt, Gründer des CLB Berlin und Projektpartner des Wettbewerbs, von ihren Eindrücken nach einer ersten Sichtung der zahlreichen Einreichungen. weiterlesen

„Das Bauhaus beeinflusst unser Leben - heute und morgen“: Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Eyal Gever

„Das Bauhaus beeinflusst unser Leben - heute und morgen“: Interview mit beyond bauhaus-Jurymitglied Eyal Gever

Eyal Gever, Mitglied der internationalen Jury des Wettbewerbs "beyond bauhaus - prototyping the future", erzählt im Interview, welche Bedeutung das Bauhaus in Israel hat und inwiefern die Bauhaus-Ideen unser Leben noch heute beeinflussen. weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

„Das Herzstück der Republik“: Zwischen Zeche und Zukunft

Wie lassen sich Unternehmenstraditionen in das 21. Jahrhundert überführen? Welche Chancen ergeben sich für Betriebe aus der Digitalisierung? Unter der Schirmherrschaft des NRW-Wirtschaftsministers Andreas Pinkwart haben wir gemeinsam mit der Rheinischen Post, der Deutschen Bank, PricewaterhouseCoopers und Kienbaum in den vergangenen Wochen die innovativsten Unternehmen Nordrhein-Westfalens gesucht.

16 Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft haben nun die Aufgabe, aus der Vielzahl an Bewerbungen 20 Preisträger auszuwählen, die die Zukunftsfähigkeit des Standorts Nordrhein-Westfalen in besonderer Weise zeigen.

Thomas Buschmann ist Jurymitglied und Sprecher der Regionalen Geschäftsleitung Nordwest bei der Deutschen Bank. In einem aktuellen Interview mit der Rheinischen Post sprach er über die Wirtschaftskraft Nordrhein-Westfalens, die längst nicht mehr nur von Kohle und Stahl geprägt ist. Lesen Sie nachfolgend einen Auszug des Interviews:

Wenn es NRW offenbar nicht an gescheiten Unternehmern mangelt, muss man sich ja um die Wirtschaft keine Sorgen machen, oder?

Absolut nicht. Betrachtet man allein die Wirtschaftskraft, liegt NRW auf Platz 19 in der Welt. 20 Prozent des deutschen Bruttosozialprodukts kommen aus NRW. Das Land ist noch immer das Herzstück der Republik. Das muss noch mehr in den Fokus gerückt werden.

Deutsche Bank

Weil man NRW zunächst immer noch mit Kohle und Stahl verbindet?

Oft ist das so und ein Stück weit ist das ja auch berechtigt. Es kommen zwar nur drei Prozent der weltweiten Stahlproduktion aus Deutschland, davon aber 40 Prozent aus NRW. Die Stahlbranche ist daher immer noch ein bedeutender Industriezweig in unserem Land. Aber NRW hat im Vergleich zu anderen Bundesländern gleichzeitig ein sehr breites Wirtschaftsspektrum: von Automotive bis Lebensmittelindustrie haben wir in NRW alles.

Wie stark ist NRW überhaupt noch vom Kohle und Stahlerbe geprägt?

Vor Spielen des FC Schalke 04 wird immer noch das Steigerlied gesungen – dabei geht es nicht um Folklore. Das hat mit Tradition zu tun, einem gesellschaftlichen Miteinander, Stichwort „Kumpel“. Ich hoffe, das wird beibehalten. Der Strukturwandel ist noch nicht abgeschlossen, trotzdem hat sich die Wirtschaft weiterentwickelt übrigens auch im Ruhrgebiet, wo es etwa im Umfeld der Bochumer Ruhr-Universität eine interessante Start-up-Szene gibt.

Profitiert davon auch die klassische Wirtschaft?

Wir beobachten, dass die Zusammenarbeit zwischen etablierten Unternehmen und Gründerszene enger wird. Viele Unternehmen sind allerdings noch in der Findungsphase, was die Digitalisierung betrifft: Was heißt das für mein Geschäftsmodell? Welche Unternehmenskultur brauchen wir? Das sind Fragen, die sich viele aktuell stellen. Die Vernetzung von Mittelstand und Start-up-Szene könnte daher aus meiner Sicht auch noch verbessert werden in NRW.