QR-Code: https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/digitale-orte/programm

Der Wettbewerb

Digitaler Fortschritt wird zu oft mit Großstädten und Ballungsräumen in Verbindung gebracht. Dabei leben mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland in Dörfern, Klein- und Mittelstädten mit weniger als 20.000 Einwohnern. Mit unserem Wettbewerb wollen wir zeigen, welches Potenzial es im ländlichen Raum gibt. Denn hier entsteht eine Vielzahl von innovativen digitalen Leuchtturmprojekten häufig ohne große öffentliche Aufmerksamkeit.

Wir machen digitalen Fortschritt im ländlichen Raum sichtbar.

Es gibt eine Vielzahl von innovativen Projekten im ländlichen Raum. Mit viel Kreativität, Leidenschaft und Engagement entwickeln Menschen hier in ganz Deutschland digitale Ideen. Es ist Zeit, diesen Projekten eine Bühne zu geben. Deshalb loben Deutschland – Land der Ideen und Deutsche Glasfaser den Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ aus.

@SimonSkafar - iStock

Alle Daten auf einen Blick

  • Bewerbungsstart: 22. Februar 2022

  • Einsendeschluss: 4. April 2022

  • Die Preisverleihung findet am 9. Juni 2022 in Berlin statt.

Für Ihre Fragen kontaktieren Sie uns unter
digitale-orte@land-der-ideen.de

Was suchen wir?

Gesucht werden digitale Lösungen aus allen Bereichen des ländlichen Lebens, die umsetzungsstark sind, eine Vorbildwirkung haben und skalierbar sind, wie beispielsweise ein virtueller Marktplatz für die lokalen Versorger, ein Rathaus, das seine Dienste digital anbietet, ein Dorf-Chat, der den Zusammenhalt vor Ort stärkt oder ein digitales Gesundheitsangebot und vieles mehr.

Die Projekte sollen Antworten auf Fragen geben wie:

  • Welchen Beitrag leistet das digitale Projekt, um sich den Herausforderungen des ländlichen Raums zu stellen?
  • Welche Voraussetzungen mussten geschaffen werden, um das digitale Projekt erfolgreich umzusetzen?
  • Wie umsetzungsstark ist die digitale Idee und warum wird sie gut angenommen?
  • Ist das Projekt skalierbar, um in anderen Kommunen Anwendung zu finden?
Teammeeting in einem portablen Büro-Truck, @Deutsche Glasfaser/gettyimages

Das sind die Kriterien

1. Nutzung von Digitalisierung im ländlichen Raum

Das Projekt nutzt die Potentiale der Digitalisierung zur Gestaltung des ländlichen Raums, bietet eine nachhaltige Lösung und beantwortet gegenwärtige wie künftige Herausforderungen.

2. Innovation und Umsetzungsstärke

Ein „Digitaler Ort“ zeichnet sich durch eine innovative Idee aus, die maßgeblich relevant für die Zukunftsfähigkeit der jeweiligen Region ist. Sie wurde bereits erfolgreich umgesetzt und kann der Öffentlichkeit anschaulich und verständlich präsentiert werden.

3. Vorbildwirkung und Skalierbarkeit

Das Projekt und das Engagement der Menschen dahinter haben Vorbildcharakter. Sie inspirieren auch andere, ihre Ideen zugunsten der Innovationskraft Deutschlands umzusetzen. Die Idee ist auf andere Regionen und/oder Themen übertragbar oder trägt zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts bei.

Telemedizin ermöglicht medizinische Grundversorgung auf dem Land. iStock Photo

Wer kann teilnehmen?

Projekte aus oder für ländliche Räume von Verwaltung, Wirtschaft, Politik, gemeinnützigen Initiativen, Kunst und Kultureinrichtungen, Universitäten, sozialen und kirchlichen Einrichtungen, Initiativen, Vereinen, Verbänden, Genossenschaften, privaten Initiatoren.

Digitales Arbeiten und Co-Working ist auch im ländlichen Raum immer häufiger anzutreffen. Foto: iStock-Photo



Ein Wettbewerb von: