QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/alternativer-baerenpark-worbis-1540

Alternativer Bärenpark Worbis

Foto: Alternativer Bärenpark Worbis GmbH

Neues Zuhause für Meister Petz

Ein Park bietet misshandelten Bären eine neue Heimat.

Den Tieren gefällt er ebenso gut wie den Besuchern: der Alternative Bärenpark Worbis in Thüringen, unweit der ehemaligen DDR-Grenze, die Osten und Westen Jahrzehnte trennte. Für die elf Bären, die aus tierquälerischer Haltung gerettet wurden, bietet die 40 000 Quadratmeter große Freianlage ein neues Zuhause. Über 80 000 Besucher jährlich freuen sich nicht nur an Meister Petz, sondern finanzieren mit ihrem Eintrittsgeld dieses Projekt, das zudem durch Spenden und durch die Tierschutzstiftung „Vier Pfoten“ unterstützt wird. Zugleich erhalten Erwachsene und Kinder einen Einblick in die Lebenswelt der Bären, die in dem umzäunten Waldgebiet genügend Auslauf haben. Wissenswertes zur artgerechten Haltung von Wildtieren sowie von Heim- und Nutztieren, dazu ein Erlebnisprogramm und Aktionen ergänzen das Angebot. Der Park wurde erst nach der Wende möglich, da zu DDR-Zeiten Vereine und offizielle Tierschutzprojekte nicht erlaubt waren. Heute ist er ein Ort der Begegnung im doppelten Sinn: Für Tiere und Menschen sowie für alle Mitbürger im einstigen Grenzgebiet zwischen Ost und West.

365 Orte 2010

Stiftung für Bären

Duderstädter Str. 36a
37339 Worbis
Thüringen

Webseite