QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/biomedizinische-nmr-forschungs-gmbh-am-max-planck-institut-fuer-biophysikalische-chemie-1584

Biomedizinische NMR Forschungs GmbH am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Foto: Biomedizinische NMR Forschungs GmbH am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Deine Diagnose in drei Dimensionen

Ein Patent aus Deutschland ermöglichte die ersten plastischen Bilder menschlicher Organe.

Die Magnetresonanztomografie hat die Medizin verändert. Mit ihrer Hilfe erhalten Ärzte erstmals räumlich hochauflösende, dreidimensionale Bilder des Gehirns zur Diagnose. Die Doktoren können Organbewegungen im Bauchraum ansehen, etwa wenn der Patient die Luft anhält, oder Aufnahmen des Herzens wie einen Film abspielen lassen. Selbst Aktivitäten des Gehirns lassen sich dreidimensional verfolgen. Der Fortschritt, solche Untersuchungen in Echtzeit darstellen zu können, beruht auf einem Patent aus dem Jahr 1985. Damals betrieb die Biomedizinische NMR Forschungs GmbH am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie erstmals ein „Schnellbild-Verfahren“ namens FLASH. Professor Jens Frahm, Leiter und Geschäftsführer der GmbH, wurde für die Entwicklung mit dem Gold Medal Award der Society of Magnetic Resonance in Medicine und dem Niedersächsischen Staatspreis für Wissenschaft ausgezeichnet. Die Forschung hatte auch etwas davon: Die Lizenzierung von FLASH brachte der Max-Planck-Gesellschaft Einnahmen von über 100 Millionen Euro.

365 Orte 2006

Biomedizinische NMR Forschungs GmbH am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie

Am Fassberg 11
37077 Göttingen
Niedersachsen

Webseite