arrow to leftarrow to rightburger menuClosefacebookCheckinstagramLoginLoginPlay VideoPrintSearchtwitter
QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/cynetart-2030

CYNETart

Foto: TMA Hellerau e.V., Elmo

Cyber-Kunst

Ein Festival bringt Medienkünstler aus aller Welt nach Dresden.

Drei alte Computermonitore stehen nebeneinander und sind offenbar durch Kabel verbunden. Ganz links ist Konrad Zuse, der Schöpfer des Computer-Urahns „Z“, zu sehen. In der Mitte lächelt der Android Data aus „Star Trek“ scheu. Rechts daneben ist der Dichter Samuel Beckett auf dem Bildschirm zu erkennen. Scheinbar sprechen die drei angeregt miteinander. Die Unterhaltung ist an Becketts Drama „Warten auf Godot“ angelehnt. Werke wie die Videoinstallation „Warten auf Z“ sind auf dem CYNETart Festival für computergestützte Kunst zu sehen, das seit 1997 jährlich im November im historischen Festspielhaus Hellerau in Dresden stattfindet. Bei vielen Kunstwerken dominiert die futuristische Ästhetik, im Mittelpunkt der Installationen steht das Spannungsverhältnis zwischen Mensch und Technik. Veranstalter ist die Trans-Media-Akademie Hellerau, die Medienkunstprojekte, interaktive Installationen und audiovisuelle Konzerte fördert, entwickelt und realisiert. Alle zwei Jahre schreiben die Veranstalter die CYNETart-Preise weltweit aus, die mit insgesamt 25000 Euro dotiert sind.

365 Orte 2009

Trans-Media-Akademie Hellerau e. V.

Karl-Liebknecht-Str. 56
01109 Dresden
Sachsen

Webseite

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.