QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/das-passivhaus-2638

Das Passivhaus

Foto: ajp – architekten jörg petzold, Jörg Petzold

Kosten eindämmen

Erneuerbare Energiequellen und innovative Dämmung ermöglichen minimale Nebenkosten.

In Zeiten hoher Energiepreise müssen sich bei manch einem erst Eiskristalle an den Fenstern bilden, bevor die Heizung aufgedreht wird. Diese Sparfüchse sollten jetzt die Ohren spitzen: Das Architekturbüro ajp hat in Münster ein Mehrfamilienhaus entworfen, in dem die Nebenkosten auf ein Minimum reduziert werden. Der Unterschied zwischen Kalt- und Warmmiete liegt somit bei nur 7,50 Euro im Monat. Grund dafür sind die wärmegedämmte Außenhülle und dreifach verglaste Fenster – die kaum Wärmeverluste entstehen lassen und deswegen den Heizaufwand auf ein Minimum reduzieren. Die benötigte Energie für Heizung und Warmwasser wird aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Solarthermen mit großflächigen Kollektoren regeln die Versorgung der rund zwanzig Eigentumswohnungen. Wegen der hohen Energieeffizienz trägt das Passivhaus, das als Prototyp entwickelt wurde, entscheidend zum Klimaschutz bei. Das Konzept wird kontinuierlich optimiert. So gibt es kein böses Erwachen beim Öffnen der Nebenkostenabrechnung.

365 Orte 2010

ajp - architekten

Dieckmannstr. 156
48161 Münster
Nordrhein-Westfalen

Webseite