QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/halloren-schokoladenfabrik-2017

Halloren Schokoladenfabrik

Foto: Halloren Schokoladenfabrik GmbH

Süßes Gold

Ein Zimmer aus Schokolade – zu sehen in der Halloren Schokoladenfabrik, der ältesten in Deutschland.

Die Halloren Schokoladenfabrik produzierte das „süße Gold“ schon, als es die Weight Watchers noch gar nicht gab – vor über 200 Jahren. Unter dem Namen „David und Söhne“ gewann die Firma um die Jahrhundertwende einen erstklassigen Ruf als Hersteller hochwertiger Pralinés. Die damals berühmteste hieß „Mignon“ und war bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges weit über Halles Grenzen hinaus ein Begriff. Ab 1950 nahm das Kombinat Süßwaren (später „VEB Schokoladenfabrik Halloren“) die Produktion wieder auf. Zwei Jahre später wurde hier eine Köstlichkeit geschaffen, deren Beliebtheit bis heute ungebrochen ist - die „Original Halloren Kugeln“. Nach der Wende gelang es dem Unternehmen, die edlen Kugeln fest auf dem Markt zu etablieren. Das Schokoladenmuseum sowie die gläserne Produktion erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit wie das im Biedermeierstil gehaltene Schokoladenzimmer. Hinsetzen ist allerdings gefährlich, denn dann schmelzen die Sitzmöbel.

365 Orte 2006

Halloren Schokoladenfabrik AG

Delitzscher Str. 70
06112 Halle/Saale
Sachsen-Anhalt

Webseite