arrow to leftarrow to rightburger menuClosefacebookCheckinstagramLoginLoginPlay VideoPrintSearchtwitter
QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/lesehund-696

LeseHund

Foto: Lothar Bublitz

Nur für Hundeohren bestimmt!

Das Projekt LeseHund hilft Kindern Leseängste abzubauen, indem sie vierbeinigen Zuhörern vorlesen.

Im Buchstabenwald können sich Kinder, denen das Vorlesen nicht leicht von den Lippen geht, schnell verirren. Vor allem dann, wenn die ganze Klasse und der Lehrer dabei zuhören. Seit 2011 hilft in Bremen das Projekt „LeseHund“ Kindern mit Leseschwierigkeiten und solchen, für die Deutsch nicht die Muttersprache ist. Sie werden darin unterstützt, ihren Weg durchs Buch zu finden, ohne sich in den Sätzen zu verheddern oder über lange Wörter zu stolpern. Dies geschieht mit Hilfe eines Lesehunds, der geduldig zuhört, ohne zu kritisieren. Die Kinder schöpfen so neues Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Die eigens dafür ausgebildeten und von Ehrenamtlichen des „Zuhause für Kinder“ geführten Vierbeiner besuchen die Kinder regelmäßig und lassen sich von ihnen vorlesen. Mit der richtigen Zuhörerschaft macht Lesen sogar tierisch Spaß und die kleinen Vorleser bewegen sich immer leichtfüßiger durch die Geschichten. Das nächste Mal, wenn sie vom Buch aufschauen, sitzt ihnen vielleicht kein Hund mehr gegenüber, sondern ein erfreuter Lehrer, der über die neu erworbenen Lesekünste seines Schülers nur staunen kann. Das pädagogische Konzept von „LeseHund“ orientiert sich an der Methode des „Dog Reading“ aus den USA und knüpft an die in Deutschland bereits weit verbreitete und erprobte tiergestützte Therapie an. Valmir, der im Kosovo geboren wurde, braucht man von der wissenschaftlichen Basis dieser Methode nicht zu überzeugen – sein Beispiel spricht für sich. Denn dass Valmir jetzt fast fehlerfrei vorliest, das liegt an seiner Zuhörerin – der Cocker-Spaniel-Dame Lulu. Die bleibt neben ihm liegen – ganz ohne Meckerei oder Kommentar. Das erlebte Valmir vorher anders: „In der Klasse, haben die dazwischen geredet und genervt, aber die Lulu hört mir zu und ist super.“ Valmir dankt es seinem Lesehund am Ende einer Geschichte jedes Mal mit einer Streicheleinheit und einem Leckerli. Eigentlich liest er inzwischen schon zu gut, um noch am Lesehund-Projekt teilzunehmen, aber zwischen ihm und dem Vorlesehund hat sich eine Freundschaft entwickelt.

Bildungsideen 2013

Zuhause für Kinder

Hermannburg 32e
28259 Bremen

Webseite

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.