QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/modemuseum-1738

Modemuseum

Foto: bresser, desgin

Historische Kleider-Sammlung

Prêt-à-Porter von damals – vergangene Trends feiern Wiederauferstehung.

Kaum etwas ist flüchtiger als die Mode. Was heute noch en vogue ist, wird schon morgen ein Raub der Motten. Josefine Edle von Krepl hat diesen ewigen Kreislauf von In und Out gestoppt – zumindest auf Schloss Meyenburg. Im Nordwesten Brandenburgs gründete die studierte Modedesignerin und -journalistin eines der ersten Modemuseen Europas. Insgesamt über 350 Exponate aus Textil lassen auf mehr als 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vergangenen Chic wieder auferstehen: Ein Herbstkostüm aus braunem Baumwoll-Kunstseidegewebe mit Samtbesatz erinnert an die Jahrhundertwende, ein Tanzkleid aus Seidentüll ruft die „Roaring Twenties“ in Erinnerung und in den Dreißigern mag das großzügig dekolletierte Abendkleid mit Schleppe seiner Trägerin einen großen Auftritt verschafft haben. Die Ausstellungsstücke gehören zu dem Fundus von rund 3.000 Textilien aus der Zeit zwischen 1900 und 1970, den Josefine Edle von Krepl in jahrelanger Arbeit zusammengetragen hat – und der den Besuchern von Schloss Meyenburg jetzt eine trendige Zeitreise durch die vergangenen Jahrzehnte ermöglicht.

365 Orte 2008

Modemuseum Schloss Meyenburg

Schloss 1
16945 Meyenburg
Brandenburg

Webseite

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.