QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/prosa-1668

proSA

Foto: Christoph Miethke GmbH & Co. KG

Über-Lebenshilfe dank einfacher Technik

Neueste Technologie erleichtert die Behandlung von Hydrozephalus-Patienten.

In Deutschland leiden etwa fünf von 1.000 Kindern unter Hydrozephalus - dem Wasserkopf. Die Miethke GmbH engagiert sich für eine bessere Behandlung dieses lebensbedrohlichen Krankheitsbildes. Beim Hydrozephalus kommt es zu einer abnormalen Ansammlung von Gehirnwasser und infolge dessen zu einem überhöhten Gehirndruck. Zu Therapiezwecken wird meist schon im Kindesalter ein so genanntes Shunt-Ventil implantiert. Über dieses kann das überschüssige Gehirnwasser in den Bauchraum abfließen und die Beschwerden können entscheidend abgemildert werden. Durch Wachstum oder Schwangerschaft ergibt sich in den meisten Behandlungsverläufen die Notwendigkeit, das Ventil einem geänderten Gehirndruck anzupassen. Diese Neueinstellungen sind bislang relativ aufwändig, da sie Röntgenaufnahmen oder sogar Operationen nötig machen. Das von Miethke entwickelte Ventil proSA dagegen kann mit nur wenigen Griffen per Fernsteuerung neu eingestellt werden. Die ausgeklügelte Technik zählt zu den modernsten auf dem Markt. Sie vereinfacht die Hydrozephalus-Behandlung entscheidend und steigert die Lebensqualität der Betroffenen.

365 Orte 2008

Christoph Miethke GmbH & Co. KG

Ulanenweg 2
14469 Potsdam
Brandenburg

Webseite