QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/sludge2energy-2503

sludge2energy

Bild: Hans Huber AG

Trockenlegung

Klärschlamm kann energiebringend und umweltfreundlich verwertet werden.

Wohin nur mit dem Klärschlamm? Unbehandelten Klärschlamm zu deponieren, ist in Deutschland verboten und die landwirtschaftliche Nutzung wird zunehmend kritisch gesehen. Abtransport und Verbrennung? Das kostet Geld und belastet die Umwelt mit CO2. Das Unternehmen sludge2energy hat ein Verfahren entwickelt, bei dem Klärschlamm ohne Energie verbrannt werden kann. Nach der Entwässerung wird er durch Trocknung reduziert. Anschließend wird der getrocknete Schlamm in einer Rostfeuerung verbrannt. Durch den Einsatz spezieller Wärmetauscher, der so genannten Pebble-Heater-Technologie, wird elektrische Energie aus der Wärme heißer Rauchgase gewonnen. Organische Schadstoffe werden zerstört und Schwermetalle in den Verbrennungs- und Rauchgasreinigungsrückständen gebunden. Mit diesem System können Gemeinden Kosten sparen, den Klärschlamm selbstständig entsorgen und die Umwelt wird geschont. Die Stadt Straubing hat es bereits vorgemacht: Hier wird die Anlage in Kürze in Betrieb genommen.

365 Orte 2009

HUBER SE

Industriepark Erasbach A1
92334 Berching
Bayern

Webseite