QR-Code: https://land-der-ideen.de/projekt/tengelmann-klimamarkt-2247

Tengelmann Klimamarkt

Foto: Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG

Shopping in guter Atmosphäre

Im Tengelmann Klimamarkt gibt es vieles – aber keine CO2-Emissionen

Biomärkte kennt mittlerweile jeder. Aber Klimamärkte? Ein bisschen ungewöhnlich klingt dieser Begriff schon. Das kann sich jedoch bald ändern. Etwa 50 Prozent weniger Energie als herkömmliche Supermärkte verbraucht der Klimamarkt, den die Tengelmann Gruppe vor kurzem in Mühlheim an der Ruhr eröffnet hat. Zugleich kommt das Pilotprojekt, das anderen Filialen als gutes Vorbild dienen soll, völlig ohne CO2-Emissionen aus. Wie das möglich ist? Erdwärme und Abwärmenutzung decken den gesamten Heizbedarf, die CO2-Kühlanlage verbraucht deutlich weniger Energie als herkömmliche Anlagen in normalen Supermärkten. Geschlossene Kühltheken sparen Strom, Fotovoltaikmodule auf dem Dach erzeugen einen Teil des benötigten Stroms. In einer Zisterne sammelt sich Regenwasser, das bei Bedarf zur Kühlung der CO2-Kühlanlage eingesetzt wird. Zusammen mit einer tageslichtabhängigen Beleuchtung sorgen diese Maßnahmen für die hohen Energieeinsparungen. Auf den Komfort eines modernen Supermarktes müssen die Kunden dennoch nicht verzichten.

365 Orte 2010

Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG

Wissollstr. 5-43
45478 Mülheim an der Ruhr
Nordrhein-Westfalen

Webseite