arrow to leftarrow to rightburger menuClosefacebookCheckinstagramLoginLoginPlay VideoPrintSearchtwitter
QR-Code: https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/beyond-bauhaus/jury-eyal-gever

beyond bauhaus – prototyping the future

Unserem Wettbewerbsaufruf sind über 1.500 Teilnehmer aus über 50 Ländern gefolgt.

Die Preisverleihung fanden am 16. August 2019 im Aufbau Haus in Berlin statt. Bis zum 1. September 2019 wurden alle ausgezeichneten Projekte im CLB Berlin ausgestellt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Eyal Gever ist ein zeitgenössischer Künstler, dessen Werk an der Schnittstelle von Kunst und Technologie angesiedelt ist. Seine künstlerische Palette sind Codes, mit denen er digitale Momentaufnahmen, oft dramatischer oder katastrophaler Natur, simuliert, aus denen er 3D-Druck-Skulpturen und Lichtinstallationen herstellt.

Der 1970 in Tel Aviv, Israel, geboren Gever besuchte die renommierte Bezalel Academy of Art and Design in Jerusalem. Er gründete das Hightech-Start-up Zapa Digital Arts (später in Gizmoz umbenannt), das für die Entwicklung einer der ersten virtuellen Welten und die Erfindung von Widgets bekannt ist. Er ist Mitgründer von Daz3D, einem der führenden Unternehmen für personalisierte digital 3D-Charaktere, Software und Zubehör für Kreativprofis, Spieleentwickler und 3D-Enthusiasten.

Gever nutzt modernster Technologien, um sich künstlerisch mit Themen rund um Innovation, Ökologie und globale Problem zu beschäftigen. Im Jahr 2015 wurden seine Skulpturen im Rahmen einer Turner-Retrospektive im Rijksmuseum Twenthe zusammen mit Gerhard Richter und JMW Turner ausgestellt. 2017 wurde er vom ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, beauftragt, eine virtuelle Simulationen für die Außenfassade des Karlsruher Schlosses zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit der NASA und Made In Space Inc. erschuf Gever Laugh, das erste Kunstwerk, das jemals im All produziert wurde.