QR-Code: https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/deutscher-mobilitaetspreis/preistraeger/best-practice-2020/app-beschleunigt-zugabfertigung-von-a-z

App beschleunigt Zugabfertigung von A bis Z

Mit der ausgezeichneten App kann die Zugabfertigung papierlos direkt am Zug erfolgen. Dazu nutzt die App alle Auftragsdaten aus dem elektronischen Transportauftrag.

Institution: ZEDAS GmbH, Senftenberg (Brandenburg)

Wir wollen die Bahnprozesse dieser Welt digitalisieren, sie zukunftssicher gestalten und revolutionieren, denn das liegt in unserer DNA. Mit der ausgezeichneten Anwendung, dem Train Check, haben wir jetzt einen weiteren Baustein des Logistikmanagements in Angriff genommen und in die digitale Kette integriert.

Marcel Lehmann, Senior Business Consultant, ZEDAS GmbH

Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EVU und EIU) stehen vor großen Herausforderungen: Kosten- und Wettbewerbsdruck, Digitalisierung, Fachkräftemangel, Dokumentationspflicht und Nachweisführung. Mit der Lösung zedas®cargo wird das Logistikmanagement im Schienengüterverkehr digitalisiert, automatisiert und analysiert. In der App „Train Check“ kann die Zugabfertigung papierlos direkt am Zug erfolgen.

Das Projekt ermöglicht darüber hinaus eine mobile Erfassung und Übermittlung von Schadwagen: Stellt der Zugvorbereiter bei der Kontrolle einen beschädigten Wagen fest, wird dies dokumentiert und an den Halter übermittelt. Zusätzlich ermittelt die App automatisch mögliche Bremsstellungen, errechnet das Bremsgewicht und berücksichtigt die Anforderungen der Trassen. Auch bietet die Lösung die Digitalisierung der Prozesse zwischen EVU und EIU an: Bevor der Zug losfahren kann, muss der Zug mit seinen Wagendaten beim Infrastrukturbetreiber angemeldet werden. Die Schnittstellen zur automatischen Übermittlung der Daten sind bereits in der Lösung integriert.

Gut zu wissen

  • Von ZEDAS waren insgesamt neun Mitarbeiter aus dem Consulting, der Softwareentwicklung und der Qualitätssicherung beteiligt, dazu natürlich noch die Mitarbeiter des Kunden.
  • Im Jahr 2018 wurde damit begonnen, mit dem Kunden die App zu planen und zu spezifizieren. 2019 wurde die Idee umgesetzt.

Interview mit Marcel Lehmann, Senior Business Consultant, ZEDAS GmbH

Wie ist die Idee zu Ihrem Projekt entstanden?

Unser Ziel ist es, das Logistikmanagement kontinuierlich zu verbessern. Mit dieser App haben wir unsere Software für das Logistikmanagement des Schienengüterverkehrs komplettiert. Mit ihr wurde ein weiteres Puzzleteil digitalisiert und in den durchgängigen Informationsfluss aufgenommen.

Mitinitiator für die Umsetzung war einer unserer Schweizer Kunden. Ihm fehlte eine mobile Lösung, die die digitale Zugabfertigung direkt vor Ort ermöglicht und somit Zeit und Kosten spart.

Welche Herausforderungen gab es bei der Umsetzung?

Die größte Herausforderung war es, die Fülle an Informationen, die der Wagenmeister für die Zugkontrolle braucht, übersichtlich und plattformunabhängig auf einem Smartphone-Display darzustellen. Da es keine Stand-alone-App ist, sondern ein Baustein im großen System zedas®cargo, musste die App entsprechend verzahnt werden. Beispielsweise werden Daten aus dem Beförderungsauftrag für alle nachgelagerten Schritte verwendet. Alle Mitarbeiter können so einfach Vorgänge dokumentieren und alles ist in Echtzeit in der Leitstelle einsehbar.

Wo sehen Sie Ihr Projekt in fünf Jahren?

Wir sehen eine weite Verbreitung unserer App, da sie eine sehr zeitaufwendige Aufgabe im Schienengüterverkehr deutlich verkürzt und vereinfacht. Durch die App für die Zugkontrolle werden die Mitarbeiter des EVU – egal ob in der Leitstelle oder im Feld – deutlich entlastet. Denn manuelle, wiederkehrende Arbeiten, wie die Bremsberechnung durchzuführen und Pflichtdokumente zu erstellen, werden automatisiert.

Was raten Sie anderen Menschen, die eine gute Idee haben und sie in die Tat umsetzen wollen?

Wir leben im „Land der Ideen“ – innovative Antworten müssen zum Leben erweckt werden, um die Welt von morgen mitzugestalten. Deshalb ist unser Tipp: MACHEN.