QR-Code: https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/deutscher-mobilitaetspreis/preistraeger/ideenwettbewerb-2021/digitale-kalender-fuer-intelligente-mobilitaet

Digitaler Kalender für intelligente Mobilität

Die Idee ist, den digitalen Kalender bzw. Terminplaner für die intelligente Steuerung von Mobilität nutzbar zu machen.

Zeichnung: Ein digitaler Kalender und ein digitaler Routenplaner visualisieren die Idee

Die Idee

Laut Bitkom verwenden 83 Prozent der Deutschen Smartphone-Nutzer die Funktion Kalender oder Terminplaner. Bislang wird der Kalender aber nicht zur intelligenten Steuerung von Mobilität genutzt, obwohl sehr viel wertvolle Informationen darin gespeichert werden. Hier setzt die Idee des digitalen Kalenders für intelligente Mobilität an. Im digitalen Kalender sollen für sämtliche Termine außerhalb des „Zuhauses“ intelligente, multimodale Verbindungen angezeigt und buchbar gemacht werden. Auf diese Weise könnte der Kalender sämtliche geplante Reisebewegungen aller NutzerInnen anzeigen und so Verkehrsströme und Auslastungen besser steuern. Verschiedene Use Cases sind möglich:

(1) Geschäftsmeetings und Mobilität: Im Kalender werden Termine am Morgen, die zur Hauptverkehrszeit wahrgenommen werden müssten, für später oder als Webkonferenz vorgeschlagen. Dadurch wird vermieden, dass die betroffenen Personen zu hohen Verkehrsströmen in der Rushhour beitragen

(2) Veranstaltungen wie Fußballspiele, Konzerte etc., die zu zeitlichen Verkehrsanspannungen führen: Im Kalender werden die Zeitfenster angezeigt, die zu hohem Verkehrsaufkommen führen. Dann werden im Kalender multimodale Verbindungen für den Nutzer angezeigt, um die Verkehrsströme besser zu lenken.

(3) Ferienzeiten: Ferienzeiten für bestimmte Regionen sind bekannt. Damit kann eine langfristige Mobilitätsplanung bereits im Kalender stattfinden. Dem Nutzer werden Zeitfenster frühzeitig angezeigt, in denen Verkehrseinschränkungen prognostiziert sind.

(4) Intelligente, multimodale Verbindungen im Zusammenhang mit „sonstigen Terminen“ im Kalender: Den NutzerInnen werden Peak-Zeiten angezeigt, sodass sie ihre persönliche Mobilitätsplanung im Sinne einer intelligenten Steuerung von Mobilität umsetzen können.

Motivation hinter der Idee

Die Idee, den Kalender zur Reiseplanung zu nutzen, wurde bereits erfolgreich umgesetzt. Mit metaplanner als Kalender oder Kalender-Plug-in (beispielsweise für Outlook) ist es heute schon möglich, weltweit Reisen von Haustür zu Haustür mit verschiedenen Mobilitätsanbietern zu vergleichen und zu planen. Basierend auf einem Kalendereintrag findet metaplanner die besten Alternativen bezogen auf Preis, Umweltverträglichkeit, aber eben auch im Hinblick auf alle Termine im Kalender.
Allerdings fehlt eine wichtige Komponente, die zu der oben beschriebenen Idee für eine intelligente Mobilität führen soll. Es ist die anonymisierte Verknüpfung der Kalenderdaten (Zeit und Ort) zu einem gesamtheitlichen Bild der Mobilitätsbedürfnisse der Kalendernutzer. metaplanner aus heutiger Sicht kann nur für einen Nutzer eine Reise planen. Es ist aber noch nicht möglich, eine Prognose für bestimmte Mobilitätsbedürfnisse abzugeben. Genau das soll geändert werden, damit auch die Planung von urbaner Mobilität für alle StakeholderInnen deutlich genauer wird.

Porträtfoto Stefan Wagner

Der Kopf dahinter

Stefan Wagner war schon während seines Studiums der Betriebswirtschaft an der Uni Jena unternehmerisch tätig. Er entwickelte in Neuseeland Ende der 90er Jahre den ersten E-Mail- und Internet-Reiseführer für Touristen und war damit schon früh im Umfeld Reise, Mobilität und Internet tätig. 2005 gründete er sein zweites Unternehmen, die mvolution GmbH. Sie ist heute ein Spezialist für Travel, Mobility und Enterprise Apps. Das neuste Produkt mit dem Namen metaplanner basiert auf dem Gedanken, dass der Kalender eines der wichtigsten Werkzeuge für uns Menschen ist, aber bislang nicht effektiv zur Reiseplanung genutzt wird. metaplanner ändert das, indem Kalenderdaten die Basis für eine komplette Reiseplanung und viele Dienste im Travel Management sind.

Zeit ist das Wertvollste, was wir Menschen haben. Sie sinnvoll einzuteilen, ist ein Ziel von uns. Und je mobiler wir sind, desto unabhängiger sind wir von örtlichen Beschränkungen unseres Lebensraumes. Beides optimal zusammenzubringen, ist eine Aufgabe, in die ich meine Zeit investiere.

Stefan Wagner