arrow to leftarrow to rightburger menuClosefacebookCheckinstagramLoginLoginPlay VideoPrintSearchtwitter
QR-Code: https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/deutscher-mobilitaetspreis/preistraeger/open-innovation-2016/gruenemeilen

Grüne Meilen

Gesellschaftliche Stärkung des Umweltverbundes

Mit einem digitalen Prämiensystem sollen Menschen dazu angestoßen werden, sich häufiger für die Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel zu entscheiden.

Name:
David Pereira van Loock

Wohnort:
Nürnberg

Themen:

  • Gesellschaft
  • Umweltverbund
  • Nachhaltigkeit

Die Idee

Auto, Straßenbahn oder Bus? Entscheidungen über die Wahl des Verkehrsmittels werden häufig aufgrund von Gewohnheiten oder Bequemlichkeiten getroffen. Um eine nachhaltige Mobilität attraktiver zu gestalten, eignet sich eine Applikation, die erstrebenswerte Wegeketten im Sinne des Umweltverbundes definiert und diese, ähnlich wie im Flugverkehr, mit sogenannten „Grünen Meilen“ honoriert. Diese Meilen können dann gesammelt und in Kooperation mit verschiedenen Unternehmen oder Dienstleistern in Form von Rabatten eingelöst werden – je facettenreicher dieser Pool an Kooperationspartnern ist, desto attraktiver wird die Nutzung der Applikation durch die Abdeckung verschiedenster Interessensbereiche.

Die „Grünen Meilen“ können für die Fortbewegung mit den verschiedensten Verkehrsmitteln gesammelt werden: So kann die Teilnahme am öffentlichen Personennah- oder -fernverkehr durch Scannen des jeweiligen Tickets belegt werden. Der nichtmotorisierte Individualverkehr, zum Beispiel mit dem Fahrrad oder zu Fuß, kann durch GPS-Aktivierung belegt werden. Und sogar die Fahrt mit dem Auto kann mit Meilen belohnt werden – wenn der Pkw mit mehr als drei Personen besetzt ist.
Ziel der „Grünen Meilen“ ist es, das Gefühl für eine nachhaltige Mobilität in verschiedensten gesellschaftlichen Schichten zu fördern und den Blick des Einzelnen für die alltägliche Mobilität zu schärfen.

Der Kopf dahinter

David Pereira van Loock studiert Urbane Mobilität an der Technischen Hochschule Nürnberg. Bereits im Rahmen seines Bachelorstudiums beschäftigte er sich mit der Überlegung, welche Maßnahmen eine Förderung des Umweltverbundes im Sinne einer nachhaltigen Mobilität bewirken könnten.

Jeder ist heutzutage mobil, doch nicht jeder macht sich darüber Gedanken, wie eine nachhaltige Mobilität von morgen auszusehen hat. Daher war der Grundgedanke, genau diese Personen mit diversen Anreizen zu einem umweltbewussteren Mobilitätsverhalten zu bewegen. Es freut mich wirklich sehr, dass dieser Ansatz innerhalb der Jurysitzung auf Zustimmung traf und nun entsprechend honoriert wird.

David Pereira van Loock

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.