QR-Code: https://land-der-ideen.de/wettbewerbe/ausgezeichnete-orte-im-land-der-ideen/preistraeger-2019/delta-ki-app

Delta – KI-App für die Früherkennung von Demenz

Diese App digitalisiert neuropsychologische Testverfahren und hilft so bei der Früherkennung von Demenzerkrankungen

ki elements UG
(haftungsbeschränkt)

Am Holzbrunnen 1a
66121 Saarbrücken

Angetrieben durch künstliche Intelligenz erleichtert unser System die Diagnose neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und kann dadurch langfristig gesehen Leid vermeiden.

Nicklas Linz, CEO ki elements

Mit künstlicher Intelligenz zur Diagnose

Zwischen dem Verdacht auf eine Demenzerkrankung und der Diagnose liegen einige Testreihen. Die App Delta beschleunigt und vereinfacht diesen Prozess. Sie digitalisiert klassische neuropsychologische Testverfahren mithilfe künstlicher Intelligenz. Statt mit Stift und Papier zeichnen Neuropsychologen oder Ärzte die Gespräche mit der App auf. Eine multilinguale Sprachanalyse übernimmt anschließend die Auswertung, die jederzeit manuell bearbeitet werden kann. So behält der Testende die Kontrolle über den diagnostischen Prozess und erspart sich außerdem langwieriges Dokumentieren und Nachschlagen in Testmanualen. Damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt: den Patienten – und die frühe Behandlung von Demenz. Das Projekt wurde mit europäischen Partnern entwickelt und ist derzeit in vier Ländern im Einsatz.

„Die Deutsche Bank fördert seit ihrer Gründung Innovationen. So freut es mich besonders, hier im Rahmen unserer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung einen positiven Beitrag als Mentor leisten zu können.“

Sören Gahn
Mentor Deutsche Bank

Gut zu wissen:

  • Die Firma ki elements ging aus einem Forschungsprojekt am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) hervor.

  • An der App arbeiten derzeit sechs Experten, u.a. aus Computerlinguistik, Informatik und Psychologie.

  • Die DELTA-App wird bereits in Deutschland, Frankreich, Spanien und Schweden im klinischen Einsatz erprobt.

  • Sie steht in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Schwedisch zur Verfügung.

DREI FRAGEN AN

NICKLAS LINZ
CEO

Wie kamen Sie auf die Idee für Ihr Projekt?
Delta ist aus einem Forschungsprojekt heraus als Ausgründung des Deutschen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz (DFKI) entstanden. Uns wurde schnell klar, dass speziell im Bereich neurodegenerative Erkrankungen künstliche Intelligenz entscheidend dazu beitragen kann, gesellschaftlich relevante Probleme zu lösen.

Wo stehen Sie heute in der Umsetzung?
Seit letztem Jahr ist Delta ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt. Heute wird unser System bereits in ersten großen Studien eingesetzt und ist in Deutschland, Frankreich, Schweden und Spanien bereits in Kliniken im Einsatz.

Wo sehen Sie Ihr Projekt in fünf Jahren?
Die digitale Transformation des Gesundheitswesens ist in vollem Gange.
In fünf Jahren werden digitale Verfahren zur kognitiven Testung der Goldstandard sein—darunter sicher auch Delta. Durch die Integration weiterer Sprachen wird Delta weitere Ländergrenzen überwunden haben. Weiterhin werden neue Forschungsergebnisse das Anwendungsfeld auf andere Erkrankungen und Bereiche erweitert haben.

Mehr erfahren auf ki-elements.de

Alle „Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen“ 2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.